So bringst Du Deinem Hund "Sitz" bei

Teilen auf 23.05.2018
Es gibt einige Grundkommandos, die ein Hund sicher beherrschen sollte. Dazu gehört das Kommando „Sitz“.


So bringst Du deinem Hund Sitz bei

Vor jedem Training solltest Du Dich mit ausreichend Leckerlies, Trockenfutterkrokette oder einem anderen schmackhaften Snack ausstatten. Zu Beginn hältst Du den Leckerbissen etwa 50 cm vor die Schnauze und etwas oberhalb des Kopfes von Deinem Hund. Er darf auf keinen Fall den Belohnungshappen erwischen. Nun kannst Du das Leckerlie ein Stück weiter zu Deinem Hund hin- und gleichzeitig nach oben führen. Dein Vierbeiner sollte das Leckerlie dabei verfolgen. Halte das Leckerlie nicht zu hoch, damit er nicht springt und nicht zu niedrig, damit er es nicht erreichen kann. Vermutlich setzt sich Dein Hund jetzt von allein. Sollte er nach dem Leckerlie springen oder rückwärts gehen, solltest Du das Leckerlie mit einem Abbruchkommando zum Beispiel "Schade" kurz wegnehmen und nochmal von vorn beginnen.

Hat sich Dein Vierbeiner hingesetzt, sage einmal das Kommando „Sitz“. Dann solltest Du ihn loben und ihm das Leckerlie geben. Bevor Dein Hund das Kommando Sitz selbstständig auflöst, solltest Du ihm das Aufhebungskommando geben, zum Beispiel „Lauf“ oder "OK". Damit erreichst Du, dass Dein Hund das „Sitz“ so lange ausführt, bis Du das Kommando mittels Aufhebungskommando wieder auflöst.

Diesen Vorgang wiederholst Du immer wieder, bis das Kommando reibungslos funktioniert, auch ohne Leckerlie.

Grundsätzlich gilt: Bei allen Kommandos sollte man Geduld mit dem Tier haben. Manche Hunde lernen schneller, andere brauchen etwas mehr Zeit um zu verstehen, was von ihnen verlangt wird. Die Übungseinheiten sollten nicht zu lange dauern, auch ein Hund kann sich nur begrenzt konzentrieren.

Tipp: Baue in jeden Spaziergang eine Trainingseinheit als festen Bestandteil ein.