1. 3 Tipps für den katzensicheren Balkon
⚠️ Leider kommt es durch das erhöhte Bestellaufkommen derzeit zu einer verzögerten Auslieferung.

3 Tipps für den katzensicheren Balkon

Teilen auf 27.04.2022
Auf nach Balkonien mit Deiner Samtpfote!

Ein Leben in der Stadt oder auf dem Land, in einem Mehrfamilienhaus oder Eigenheim, an einer befahrenen Straße oder ab vom Schuss – all dies sind Faktoren, die Einfluss darauf haben, ob die eigene Katze in der Wohnung oder als Freigänger gehalten wird. Was jedoch feststeht: Der Großteil unserer Samtpfoten verbringt gerne Zeit an der frischen Luft. Nachgegangen wird dort Katzenhobbies, wie dem Beobachten, Erkunden oder Jagen.

Du hältst Deine Katze in der Wohnung, besitzt aber einen Balkon? Hiermit kannst Du Deiner Katze eine interessante Freigang-Alternative bieten. Dort kann Dein Stubentiger die frische Luft aufsaugen, den Geräuschen der Natur lauschen, die Aussicht genießen und sich die Sonne aufs Fell scheinen lassen. Aber Achtung! Die Voraussetzung für einen sicheren Aufenthalt in Balkonien ist ein katzensicherer Balkon! Im Folgenden erfährst Du 3 Punkte, auf welche Du unbedingt achten solltest.

1. Montage eines Katzennetzes

Um unerwünschte Freigänge und Verletzungen durch Abstürze zu vermeiden, ist eines unverzichtbar: die Anbringung eines Katzennetzes. Schnell kann ein Jagdobjekt die Aufmerksamkeit Deiner Samtpfote auf sich ziehen und ein Sprung vom Balkon oder das Überqueren der befahrenen Straße ist die Folge. Bei der Wahl des Netzmateriales gilt es, auf die Reißfestigkeit, Wetter- und UV-Beständigkeit zu achten. Ein wichtiges Kriterium ist darüber hinaus die Maschengröße. Bei schlankeren und bewegungsfreudigen Katzen ist eine geringere Größe notwendig. Im Handel hast Du die Wahl zwischen Katzennetzen, die durch Bohrungen im Mauerwerk angebracht werden und solchen, die ganz ohne Bohrmaßnahmen auskommen. Am besten sprichst Du zuvor mit Deiner Hausverwaltung über Dein Vorhaben, um nachträgliche Probleme zu vermeiden. Denn bspw. sind bauliche Vorkehrungen in manchen Häusern nicht erlaubt. Vergiss bei der Montage nicht, dass unsere Stubentiger wahre Klettertalente sind und wähle einen Überkletterschutz. Am Ende nicht vergessen, Deine Vorkehrung auf Spannung und Lücken zu untersuchen!

2. Jetzt geht es an die Einrichtung!

Auch bei der Einrichtung Deines Balkons gibt es einige Aspekte zu beachten, die Deine Samtpfote betreffen. Zum einen wünschen natürlich nicht nur wir uns bequeme Outdoormöbel! Biete Deiner Katze auf dem Balkon verschiedene Liegemöglichkeiten. Darunter kann ein Katzenbett, eine mit Kissen und Decken gestaltete Fensterbank sowie ein Kratzbaum sein. Dieser kann zudem auch Deine eigenen Outdoormöbel vor den Krallen Deiner Katze schonen und bietet einen 1A-Aussichtspunkt! Deiner Katze kann es wie uns ebenfalls einmal zu heiß oder zu windig werden. Achte daher auf schattige und windgeschützte Plätzchen. Denke insbesondere daran, Deinem Stubentiger auf dem Balkon einen Wassernapf bereitzustellen, wenn er/ sie nicht durch eine Katzenklappe oder eine offene Balkontür zu ihrer Trinkgelegenheit gelangen kann.

3. Balkonbepflanzung - Achtung giftig!

Ob mediterraner Stil oder Boho-Trend – wir Menschen verfolgen bei der Balkongestaltung gerne ein Motto oder eifern einer stimmigen Farbzusammenstellung nach. Und das wirkt sich auch auf die Pflanzenwahl aus wie Kräuter oder Palmen. Doch haben wir einen Stubentiger auch als Balkon-Mitbewohner gilt es, ein besonders genaues Auge auf die Pflanzen zu haben. Deshalb solltest Du bei jeder Pflanze überprüfen, ob diese giftig ist oder nicht. In einem früheren Magazinbeitrag haben wir uns mit zehn giftigen Pflanzen (u.a. auch auf dem Balkon) und den Anzeichen einer Vergiftung beschäftigt. Schau gerne hier vorbei!