Futterlexikon – Wissen, was drin ist

  1. Übersicht
  2. A-Z
  3. A
  4. B
  5. C
  6. D
  7. E
  8. F
  9. G
  10. H
  11. I
  12. J
  13. K
  14. L
  15. M
  16. N
  17. O
  18. P
  19. Q
  20. R
  21. S
  22. T
  23. U
  24. V
  25. W
  26. X
  27. Y
  28. Z

Granatapfelkern

Die Früchte des Granatapfelbaumes zeichnen sich durch einen hohen Gehalt bioaktiver Inhaltsstoffe aus. Das Obst zählt als eines der gesündesten der Welt, denn die Granatapfelkerne enthalten zahlreiche wichtige Nährstoffe in großen Mengen. Unter anderem ist der Granatapfel reich an Kalium, Vitamin C, Calcium und Eisen. Der wichtigste Vorteil besteht jedoch in der starken antioxidativen Wirkung. Die in den Granatapfelkernen enthaltene Ellagsäure ist ein natürliches Antioxidans (Mittel gegen schädliche Sauerstoffeinwirkung) und ist durch das Abfangen von freien Radikalen ein wirkungsstarkes Zellschutzmittel, das auch den Alterungsprozess verlangsamt. Was den Granatapfel so besonders macht ist, dass er zwei einzigartige Substanzen in seinen Kernen vereint: Punicinsäure, eine ungesättigte Fettsäure und Punicalagin, ein Gerbstoff aus der Gruppe der Polyphenole. Letzterer soll eine potenziell krebshemmende Wirkung haben und sich positiv auf Alzheimer auswirken. Erstere ist reich an bioaktiven Stoffen und schützt die Zellen so vor Schädigungen.
Granatapfelkerne können vor einer Vielzahl verschiedener Krankheiten schützen, wie Bluthochdruck, einem hohen Cholesterinspiegel, Diabetes sowie Entzündungen im Körper.